Lime, TIER, Voi, circ: E-Scooter Sharing-Anbieter in Deutschland

Tag für Tag fahren mehr E-Scooter durch deutsche Städte. In schwarz, grün oder grau flitzen die minutenweise leihbaren E-Tretroller, beklebt mit großen Logos der Anbieter wie Lime, TIER, Voi oder circ über den Asphalt. Wie das E-Scooter Sharing funktioniert, wo es verfügbar ist und was es kostet, darüber berichten wir in diesem Artikel.


Überall sieht man sie mittlerweile fahren und parken: Die kleinen E-Scooter mit zwei Rädern, einem QR-Code an der Haltestange und groß abgedruckten Logos der Sharing-Anbieter. Die E-Tretroller sind ideal, um die erste und letzte Meile einer Strecke zurückzulegen. Eine Strecke also, die zu Fuß zu weit und für das Auto zu kurz ist.

Welche E-Scooter Sharing Anbieter gibt es in Deutschland?

Derzeit (Juli 2019) gibt es fünf große E-Scooter Sharing Anbieter, die E-Tretroller minutenweise in festgelegten Einzugsgebieten vermieten.

  • Lime ist ein amerikanischer Mikromobilitätsgigant. In über 30 europäischen Städten sieht man die grün-weißen E-Scooter des Unternehmens durch die Straßen fahren. In Frankfurt und Berlin vermietet Lime neben E-Scooter auch noch E-Fahrräder.

  • Das Berliner Start-Up TIER ist mit seinen türkis-schwarzen E-Scootern in neun deutschen Städten am Start. 22 weitere europäische Städte gehören ebenfalls zum Sortiment.

  • voi. bietet in neun deutschen Städten rose-schwarze E-Scooter zum Verleih an. Auch in vielen weiteren europäischen Städten kennt man den schwedischen Anbieter bereits.

  • In sieben deutschen Städten sind schwarz-rote E-Scooter von circ zum Ausleihen vorhanden. Der von Lukasz Gadowski im August 2018 gegründete Sharing Anbieter hieß vor der Umbenennung übrigens „Flash.“ Die E-Scooter sind neben Deutschland und sieben weiteren europäischen Ländern zu finden.


E-Scooter leihen: So geht’s!

Das Prinzip ist immer das gleiche: App des Anbieters herunterladen, persönliche Daten wie Name, Handynummer und E-Mail-Adresse hinterlegen, Zahlungsweise angeben. Meist gibt es hier die Auswahl zwischen Kreditkarte und der Zahlung via PayPal.

Per SMS gibt es dann einen Freischaltcode. Ist der in der App eingegeben, kann es losgehen. Der Registrierungsprozess ist natürlich nur einmalig notwendig.

Über die App des jeweiligen Anbieters lässt sich ein E-Scooter in deiner Nähe ausfindig machen. Über die Kamera deines Smartphones kannst du dann den auf dem E-Scooter angebrachten QR-Code scannen, um die Fahrt zu beginnen.

Fahren und parken kannst du dann überall innerhalb des Einzugsgebietes des jeweiligen Anbieters.

Abgerechnet wird minutengenau nach Abschluss der Fahrt über die von dir angegebene Zahlungsweise.

Wo in Deutschland kann ich E-Scooter leihen?

Mittlerweile findet sich in nahezu allen großen und mittelgroßen Städten in Deutschland mindestens ein E-Scooter Sharing-Anbieter. Unserer Recherche nach (Juli 2019) sieht die Abdeckung mit Leih-E-Scootern in Deutschland wie folgt aus:

StadtAnbieter
BerlinCirc, Lime, Voi, TIER
HamburgCirc, Lime, Voi, TIER
HannoverLime, TIER
ErfurtVoi
BochumCirc
LeipzigLime
HeidelbergTIER
MainzTIER
MannheimTIER
MünchenCirc, Voi, TIER
KölnCirc, Lime, TIER
Frankfurt a.M.Circ, Lime, TIER
DüsseldorfTIER
DortmundCirc
HerneCirc
NürnbergVoi
ErfurtVoi
AugsburgVoi
LübeckVoi
PotsdamVoi
Movie Park BottropVoi
MünsterTIER
BonnTIER


E-Tretroller leihen: Regeln zur Nutzung

Für die Fahrer von geliehenen E-Scootern gelten natürlich die gleichen Gesetze wie für jene Fahrer, die einen eigenen E-Scooter besitzen.

Die Sharing Anbieter stellen aber zum Teil gesonderte Anforderungen an ihre Nutzer. So ist das Fahren eines E-Tretrollers laut Gesetz zwar ab einem Alter von 14 Jahren erlaubt, alle Anbieter haben dieses in ihren AGB jedoch auf 18 Jahre angehoben.

  • E-Scooter dürfen nicht auf Gehwegen / in Fußgängerzonen fahren
    Die E-Tretroller gehören unter keinen Umständen auf Gehwehwege oder in Fußgängerzonen! E-Scooter-Fahrer sollten Radwege benutzen. Sind diese nicht vorhanden, muss auf dem Gehweg geschoben oder auf der Straße ganz rechts gefahren werden.

  • Ist gibt keine Helmpflicht aber eine Helmempfehlung
    Obwohl das Gesetz keine Helmpflicht vorsieht, lautet die Empfehlung aller Anbieter einstimmig: Bei jeder Fahrt einen sicheren Fahrradhelm tragen!

  • Alkohol, Drogen und Personenmitnahme sind tabu
    Wer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss fährt, handelt ordnungswidrig oder macht sich sogar strafbar. Ebenfalls verboten ist das Fahren zu zweit auf einem E-Scooter.

Um die weiteren gesetzlichen Anforderungen an die Fahrzeuge, beispielsweise eine gültige Versicherung inklusive Versicherungsplakette, Klingel und Lichtanlage kümmern sich die Sharing Anbieter.


Minutenpreise für den E-Scooter Verleih

Die Anbieter unterscheiden sich preislich nur wenig – dafür gibt es aber unterschiedliche Preisniveaus in verschiedenen Städten. Hier ein erster Einblick in die Preisstrukturen der Sharing Anbieter für E-Scooter:

AnbieterKosten (variieren je nach Stadt)
Lime1 € + 20 bis 25 Cent je Minute
TIER1 € + 15 bis 19 Cent je Minute
Voic1 € + 15 Cent je Minute
Circ1 € + 15 bis 20 Cent je Minute


Weitere Angebote zum E-Scooter-Sharing

Zwischen minutenweise mieten oder gleich einen ganzen E-Scooter selbst kaufen gibt es mittlerweile noch ein Zwischenangebot: Das E-Scooter Monatsabo! Der Anbieter OTTO NOW ist seit August 2019 am Start, flosc bietet diesen Service für 19,90€ monatlich schon etwas länger an.

Mehr anzeigen

Tamara

Tamara ist unsere "Queen of Content:" Wenn sie nicht gerade durch die Welt reist, Tiere rettet oder Strände von Müll befreit, unterstützt sie uns im Innovation Lab der eprimo GmbH, unsere Artikel und Projekte in passende Worte zu verpacken. Aber nicht nur beim richtigen Ausdruck, auch in Sachen Design arbeiten wir immer wieder mit der staatl. geprüften Gestaltungs- und Medientechnischen Assistentin zusammen.
Schaltfläche zurück zum Anfang