Wo dürfen E-Scooter parken? Werden Parkgebühren fällig?

Story Highlights

  • Parken grundsätzlich überall erlaubt
  • Normalerweise fallen keine Parkgebühren an
  • Rücksichtnahme beim parken wichtig!
  • Bei Sharing-Anbietern: Einzugsgebiet beachten

Gerade in den für E-Scooter gut geeigneten Ballungsgebieten von Großstädten gibt es kaum mehr freie Parkflächen. Wo darf der E-Scooter abgestellt werden? Müssen Parkgebühren bezahlt oder ein Parkticket gezogen werden?


Nutzer, die E-Scooter immer wieder achtlos vor Hauseingängen oder inmitten von Bürgersteigen abstellen, ziehen den Unmut ihrer Mitmenschen auf sich. Und so gibt es sie tatsächlich schon, die Rufe nach Parkverbotszonen für E-Scooter, beispielsweise aus Herne (NRW). (1)In Hamburg sind die No-Parking-Zones sogar schon Realität. (3)

In San Francisco sorgten unachtsame Fahrer und Parker für derartige Probleme, dass die E-Scooter für einen begrenzten Zeitraum ganz aus der Stadt verbannt wurden. Mittlerweile sind sie mit strengeren Auflagen wieder erlaubt. (2)

Wer sich in Deutschland also für den Erhalt der E-Scooter Möglichkeiten einsetzen will, sollte vorausschauend fahren und rücksichtsvoll parken.

Bisher ist das Parken der E-Scooter noch nahezu überall erlaubt. Einige Regeln gibt es dennoch zu beachten.


Wo darf ich einen E-Scooter parken?

Grundsätzlich überall.  Das macht es einfach, erfordert aber ein entsprechend verantwortungsbewusstes Handeln.

Wer beim Parken mitdenkt, kann eigentlich gar nicht so viel falsch machen. E-Scooter sollten nicht dort geparkt werden, wo sie zum Hindernis oder zur Gefahr für andere Menschen werden.

Bitte achte beim Parken deines E-Scooters darauf, dass du keine Einfahrten, Ladezonen, Schaufenster oder Ein- und Ausgänge oder Haltestellen blockierst. Auch Privatgelände, sofern es nicht dein eigenes ist, ist für das Parken natürlich ungeeignet.

Aus Rücksicht auf den Parkplatzmangel in Großstädten solltest du deinen E-Scooter außerdem nicht auf eingezeichneten Autoparkflächen abstellen.

Auch auf Bürgersteigen sollten die E-Scooter so abgestellt werden, dass sie nicht zu Stolperfallen werden.


Bei Sharing-Anbietern: Einzugsgebiet beachten!

Wenn du einen E-Scooter von einem Sharing-Anbieter geliehen hast, darf das Fahrzeug nur im Einzugsgebiet des Anbieters geparkt werden. Einzelne Anbieter haben zudem Park- und Fahrverbotszonen.

Ob du dich noch im Einzugsgebiet befindest kannst du üblicherweise über die Kartenfunktion in der App deines Anbieters einsehen.


Muss ich Parkgebühren bezahlen?

Für den E-Scooter fallen keine gesonderten Parkgebühren an.

Stellst du den E-Scooter allerdings im Einzugsgebiet eines Parkscheinautomaten ab, muss für den E-Tretroller ein Parkschein gezogen werden.

Das gilt auch für E-Scooter von Sharing-Anbietern. Andernfalls droht im Falle einer Kontrolle ein Knöllchen, dass dir nachträglich durch den Sharing-Anbieter in Rechnung gestellt wird.

Mehr anzeigen

Tamara

Tamara ist unsere "Queen of Content:" Wenn sie nicht gerade durch die Welt reist, Tiere rettet oder Strände von Müll befreit, unterstützt sie uns im Innovation Lab der eprimo GmbH, unsere Artikel und Projekte in passende Worte zu verpacken. Aber nicht nur beim richtigen Ausdruck, auch in Sachen Design arbeiten wir immer wieder mit der staatl. geprüften Gestaltungs- und Medientechnischen Assistentin zusammen.
Schaltfläche zurück zum Anfang