Wo und wie muss ich meinen E-Scooter anmelden?

Wer einen E-Scooter auf deutschen Straßen legal fahren möchte, braucht eine Straßenzulassung für seinen E-Scooter. Doch wo gibt es die? Wie sieht es mit Versicherung und Anmeldung aus? Was muss ich alles tun, damit ich mit meinem E-Scooter auf der Straße fahren darf? Wir klären auf!


Die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV), die am 15.06.2019 in Kraft getreten ist, gibt vor welche Auflagen E-Scooter zu erfüllen haben, damit sie legal im Straßenverkehr genutzt werden können. Über die Begriffe wie Straßenzulassung und ABE, aber auch über Versicherungen- und Versicherungskennzeichen für E-Scooter, geistern im Netz viele Halbwahrheiten umher. Wir erklären dir, wie du vorgehen musst, um deinen E-Scooter im Straßenverkehr legal benutzen zu dürfen!


1. Hat dein E-Scooter eine Straßenzulassung / ABE?

Die Begriffe Straßenzulassung oder ABE (allgemeine Betriebserlaubnis) bedeuten das gleiche. Konkret geht es um eine Genehmigung des deutschen Kraftfahrtbundesamtes, die bescheinigt, dass das entsprechende E-Scooter Modell für den deutschen Straßenverkehr zugelassen ist.

Diese Genehmigung liegt normalerweise dem Hersteller des E-Scooters vor. Die ABE bzw. Straßenzulassung kannst du dir vom Verkäufer bzw. Hersteller vorzeigen lassen oder nachträglich anfordern.

Da es das entsprechende Gesetz jedoch erst seit Juni 2019 gibt, verfügen viele Hersteller und Modelle noch nicht über eine solche Erlaubnis. Wer sich erst jetzt einen E-Scooter anschafft, sollte eine vorliegende ABE also unbedingt in die Kaufentscheidung miteinbeziehen!


Was tun, wenn mein E-Scooter keine Straßenzulassung besitzt?

Es ist unbedingt davon abzuraten, mit einem nicht straßenzugelassenen E-Scooter zu fahren!

Außerhalb von Privatgelände dürfen die nicht zugelassenen E-Scooter nicht benutzt werden. Wer das dennoch versucht muss mit einem Bußgeld rechnen und eventuelle Unfallschäden im Zweifelsfall selbst bezahlen.

Für den Fall, dass der Hersteller, bei dem du deinen E-Scooter gekauft hast, nicht vorhat, die Straßenzulassung nachträglich zu beantragen, kannst du versuchen eine Einzelbetriebserlaubnis zu bekommen. Hierfür muss dein E-Scooter gegebenenfalls nachgerüstet werden, damit er die Bedingungen für eine Straßenzulassung erfüllt.

Eine Einzelbetriebserlaubnis kannst du beim TÜV beantragen. – Aber Achtung: Das ist nur notwendig, wenn der Hersteller nicht ohnehin schon über eine Straßenzulassung für das verkaufte Modell verfügt, oder eine solche Erlaubnis aktuell beantragt hat!


2. Schließe eine Versicherung für Deinen E-Scooter ab

Verfügt dein E-Scooter über eine Straßenzulassung / allgemeine Betriebserlaubnis, musst du eine Versicherung für ihn abschließen. Die Versicherung ist gesetzlich vorgeschrieben! Wer ohne Versicherung einen zugelassenen E-Scooter fährt, begeht eine Verkehrsordnungswidrigkeit und muss mit einem Bußgeld rechnen.

Die notwendige Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung kostet ca. 30 – 90 € pro Jahr. Hier haben wir genauer über E-Scooter Versicherungen berichtet.

Der bestehende Versicherungsschutz muss über die gültige Versicherungsplakette nachgewiesen werden Diese selbstklebendes Versicherungsplakette muss an Deinem E-Scooter angebracht („geführt“) werden.


3. Losfahren & Verkehrsregeln beachten!

Wenn dein E-Scooter über eine Straßenzulassung verfügt versichert ist und die weiteren Voraussetzungen für den Betrieb nach der EKFV erfüllt (z.B. Licht, Klingel, Bremsen) kannst du losfahren.

Achte aber dabei darauf, dich an die geltenden Straßenverkehrsregeln für E-Scooter zu halten! Bürgersteige und Fußgängerzonen sind für dich tabu. Stattdessen solltest du auf Fahrradwegen unterwegs sein. Ist das nicht möglich, weiche auf Straßen aus.

Was sonst noch erlaubt oder verboten ist auf dem E-Scooter, darüber haben wir hier geschrieben.


Muss ich meinen E-Scooter extra anmelden oder registrieren?

Nein. Eine separate Anmeldung des E-Scooters auf einem Amt, so wie wir das beispielsweise vom Auto kennen, ist nicht notwendig.


Muss ich die Straßenzulassung in Papierform dabeihaben?

Was passiert, wenn ich von der Polizei kontrolliert werde? Muss ich die Straßenzulassung / ABE dabeihaben und vorzeigen können?

Nein.

Deine gültige Versicherung, nachweisbar in Form des angeklebten Versicherungsschildes am E-Scooter, ist Beweis genug. Extra Papiere brauchst du für den E-Scooter nicht mitführen.


Was bedeutet Straßenzulassung / ABE noch mal genau?

Die Straßenzulassung, Betriebszulassung oder allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) meinen alle das gleiche: Eine Erlaubnis des deutschen Kraftfahrtbundesamtes für ein bestimmtes E-Scooter Modell. Ohne diese darf kein E-Scooter auf einer öffentlichen Straße unterwegs sein.

Show More

Tamara

Tamara ist unsere "Queen of Content:" Wenn sie nicht gerade durch die Welt reist, Tiere rettet oder Strände von Müll befreit, unterstützt sie uns im Innovation Lab der eprimo GmbH, unsere Artikel und Projekte in passende Worte zu verpacken. Aber nicht nur beim richtigen Ausdruck, auch in Sachen Design arbeiten wir immer wieder mit der staatl. geprüften Gestaltungs- und Medientechnischen Assistentin zusammen.
Back to top button
Close